Minne di Sant’Agata

Minne di Sant’Agata
Brüste der Agatha

Geschmacklos oder nicht geschmacklos – das ist hier nicht die Frage, denn die Brüste der Hl. Agatha sind voller Geschmack, ja köstlich! Sie sind nämlich mit gesüßtem Ricotta, Schokolade und kandierten Früchten gefüllt. Und da morgen (05.02.) Sant’Agata ist, ist das doch ein Grund, dieses in Sizilien und darüber hinaus sehr beliebte Dolce vorzustellen. Mehr

Torcetti di Saint Vincent

Torcetti di Saint Vincent
Vinzenz-Gebäck

Übermorgen ist der Tag des Hl. Vinzenz, und da man an diesem Tag (zumindest im Aosta-Tal) die leckeren Torcetti di Saint Vincent isst, veröffentliche ich heute das Rezept – vielleicht wollt ihr ja für Sonntag noch ein leckeres süßes Gebäck, das aus einem speziellen Hefeteig mit Butter hergestellt wird, backen? Mehr

Pasta e lenticchie

Pasta e lenticchie
Nudeln mit Linsen

Felice anno nuovo und gutes Neues Jahr!
Das erste Rezept des neuen Jahres ist gewissermaßen ein Nachtrag, nämlich eines der typischen Linsengerichte, die man gern zu Silvester in Italien isst. Gut gefällt mir an dem Gericht, dass man es als Suppe oder auch als Gemüsebeilage zubereiten kann.
Nachdem wir schon im November den Namen und die Internetadresse des Blocks geändert hatten, haben wir mit dem neuen Jahr nun noch das Design des Blogs überarbeitet. Statt einer ziemlich sachlich wirkenden serifenlosen Schrift benutzen wir jetzt eine Serifen-Schrift, die besser zu dem Charakter des Blogs passt: Die neue Schrift taugt für Rezepte wie Faraona alla cacciatora (Perlhuhn auf Jägerart), die alte war eher für Rezepte wie Southern fried chicken (gechlortes und frittiertes Huhn auf amerikanische Art) geeignet … Ich hoffe, euch gefällt’s! Mehr

Ossa di morto

Ossa di morto
Totenknochen

Übermorgen ist Allerseelen – Anlass, Ossa di morto, die Totenknochen, vorzustellen. Das ist ein leckeres, aber etwas gruseliges Gebäck, das traditionell in Knochenform hergestellt wird und das man in Sizilien an Allerseelen, dem 2. November, verspeist. Nicht nur die Knochenform irritiert zunächst ein wenig, auch die magische Veränderung des Plätzchens während des Backens ruft Erstaunen hervor. Die Herstellung von Ossa di morto dauert zwar nicht lang, doch man muss eine drei- bis viertägige Ruhepause einplanen. Mehr